...Erstellt am 13.07.2012 by RealHeffer 5 Comments

Gravity Rush (PlayStation Vita) 00

Heute für Euch gespielt:

Gravity Rush“ aus dem Hause „Sony Computer Entertainment“ entwickelt vom SCE Japan Studio (Bleach: Soul Resurrección, The Last Guardian).

Gravity Rush (PlayStation Vita) 02

Story:

Ein namens- und erinnerungsloses Mädchen erwacht inmitten eines wilden Bebens und Sturms und wird auch prompt gebeten einen kleinen Jungen zu retten.

Mithilfe einer geheimnisvollen mystischen Katze und deren überlassenen noch mystischeren Kräften, mit denen sie die Schwerkraft manipulieren kann schafft sie es den Jungen zu retten, aber leider nicht das ebenfalls durch den Sturm geratene Haus. Anstatt Dank gibt es deswegen vom Vater und vom Sohn ärgerliche Worte und Gemecker.

Im Lauf der nächsten Tage lernt sie allerlei Menschen in der Stadt kennen, bekommt unverhofft Aufträge im Namen des Stadt Hekseville, gerät zwischen die Polizei und die Monster, lernt ihre Kräfte besser kennen und bekommt einen Namen „Kat“.

Eine wundervolle Geschichte inmitten einer fantastischen Endzeitwelt beginnt ohne zu wissen was und wieso gerade los ist …

Gravity Rush (PlayStation Vita) 01

Aufmachung:

Gravity Rush“ ist so viel allem, das es schwer fällt in wenigen Sätzen die ganze Aufmachung wiederzugeben. Deswegen nehmen wir das Spiel mal etwas auseinander.

Optisch erinnert mich das Spiel selbst an einen Cell-Shading-Anime, der neben einer Endzeit-Stadt auch fantastische Traumwelten bietet. Die Dialoge werden entweder in Spielgrafik mit einer Fantasiesprache oder einer Art Manga-/Comic-Animation präsentiert. Während die Hauptdarsteller und Story-Nebencharaktere ausgefallen und individuell gestaltet sind, wirken die sonstigen Charaktere genauso farblos und trist wie die vom Unheil gebeutelte Umgebung.

Soundtechnisch bietet und „Gravity Rush“ eine leicht französisch klingende Fantasiesprache, die als solche erst bei genauem Hinhören erkennbar ist (oder täusche ich mich doch darin). Die musikalische Untermalung passt perfekt zu romantisch verklärten Endzeit-Atmosphäre. Einzig die „Stöhn“-Samples von Kat hätten abwechslungsreicher und weniger nervend sein können, da man diese doch recht häufig zu Ohren bekommt.

Gravity Rush (PlayStation Vita) 04

Spielerisch wandelt „Gravity Rush“ auf Open World-Pfaden mit jeder Menge Action-Adventure- und Rollenspiel-Anleihen und verbindet dabei allerlei positive Eigenschaften der unterschiedlichen Genre. Versucht Ihr am Anfang automatisch noch viel zu laufen wachsen Euch die Schwerkraftfähigkeiten (erst recht nach dem Aufleveln) immer mehr ans herzen und Ihr werdet die Fähigkeiten nicht mehr missen wollen. Aufgrund der offenen Welt habt Ihr viel zu erkunden, zu finden, zu sammeln und sich zu unterhalten. Dank dem Rollenspieleinfluß dürft Ihr diverse Eigenschaften aufpowern und damit wiederum neue Gebiete und Geheimnisse im Spiel entdecken.

Steuerungstechnisch bietet das Spiel auf der Vita neben kleineren Touchscreeneinbindungen vor allem die Verwendung des Neigungssenors beim Anvisieren von Monstern oder bestimmte Positionen. Obwohl ersteres besonders in den Menüs perfekt eingesetzt wird, kommt der Touchscreen auch während des Spielens als Ausweichmove zur Verwendung.

Die Story beginnt zwar mit einem namenlosen und geschichtslosen Wesen, wirft aber so schnell und geschickt Fragen auf, die besonders im Laufe der Zeit gekonnt den Spieler an die Vita fesseln um alle Geheimnisse zu erfahren.

Gravity Rush (PlayStation Vita) 03

Fazit:

Neben „Uncharted: Golden Abyss“ ist „Gravity Rush“ meiner Meinung nach ein absoluter Pflichtkauf für alle Vita-Besitzer! Und dies nicht nur für Anime-/Manga- und Rollenspiel-Fans, die sich ruhig auch einmal unsere Review zu Disgaea 3: Absence of Detention anschauen sollten, sondern praktisch für alle die mit Action-Games etwas anfangen können. Klar der ein oder andere Realist wird sich an der Grafik und das Storytelling stören, aber das Game und die Story haben hundertprozentig einen Regalplatz bei jedem Vita-raner verdient!

Klar hat der Titel gerade am Anfang mit ein paar kleineren Krankheiten zu kämpfen, aber dies liegt erstens an der ungewöhnlichen Superkraft und deren Steuerung und an dem ungewöhnlichen Genremix, aber ungefähr nach dem ersten Drittel des Games und vor allem nach dem richtigen Aufleveln der Fähigkeiten geht das Spiel und „fliegen“ gekonnt von der Hand und das Spiel begeistert von Minute zu Minute mehr.

Besonders gelungen finde ich die Einbindung der Bewegungssteuerung, da man so die sich bewegenden Gegner noch präziser anpeilen kann als mit dem Analogstick alleine.

Wie schon erwähnt: Ab in den Laden und „Gravity Rush“ kaufen oder ab in den Store und downloaden! Und wer sich unsicher ist zieht sich vorher die Demo und kauft dann!

Gravity Rush (PlayStation Vita) 05

Und hier noch ein Trailer zu „Gravity Rush“:

 

Good Night, good Fight

 

Euer

RealHeffer

 

Vielen Dank an Sony Computer Entertainment für die Überlassung eines Rezensionsexemplars dieses schwerelosen Vergnügens.

5 Responses so far.

  1. Mara sagt:

    Hab die Demo gespielt und war überrascht. Viel besser, als ich dachte. Die Zwischensequenzen, wo man durch den Touchscreen etwas die Winkel, bzw. Kameraeinstellung bewegen kann ist total stylisch und cool gemacht! Das Gameplay fand ich in den ersten Minuten etwas gewöhnungsbedürftig. Aber nach kurzer Zeit, hat man die Gravitationskräfte(nennt man die so?^^) und das Zielen im Griff.

    Werd mir das Spiel auf jeden Fall noch holen. Kanns jedem Vitabesitzer empfehlen, mal die Demo zu zocken.

  2. […] hat das lieber auf Papier gedruckt vor sich. Weiterführende Fakten über das Thema "Sudoku online".Meine Mama überlegt sich ein iPhone zu kaufen. Ich habe mich in die Entscheidung bisher nicht einge…n Beitrag wurde ich auf eine Sudoku-App für das Handy aufmerksam. Da meine Mutter sehr talentiert […]

  3. Marsi alias Betty sagt:

    das game hat wirklich was drauf!! und die add-ons für das game sind auch nicht schlecht ^^ leider finde ich das man es viel zu schnell durch hat… T_T

  4. […] aus dem Hause „Sony Computer Entertainment“ entwickelt beim hauseigenen SCE Japan Studio (Gravity Rush, Der […]

  5. […] 2“ aus dem Hause „Sony Computer Entertainment“ entwickelt beim hauseigenen SCE Japan Studio (Freedom Wars, Der […]

Leave a Reply


Unsere Sponsoren