...Erstellt am 28.04.2017 by Aranci 0 Comment

Aragami (PC-Steam)

Heute für Euch gespielt:

Aragami“ aus dem Hause „Headup Games“ von dem spanischen Entwicklerstudio Lince Works.

Dieses Mal stand für mich erneut ein Debut eines spanischen Indie-Entwicklers auf dem Programm. Lince Works aus Barcelona zeichnet sich verantwortlich für die Entwicklung und dem Publishing des 3D Stealthgame „Aragami“.  Einige Mitarbeiter des Teams waren zuvor bereits federführend bei Path of Shadows tätig, welches beim Vergleichen von Screenshots und Werbetext beider Spiele sehr deutlich wird. Hier soll es jedoch nur um „Aragami“ gehen. Und los:

Aragami (PC-Steam)

Gameplay und Design:

Im Kern ist „Aragami“ ein Schleichspiel. Als frisch heraufbeschworener Rachegeist springt ihr dank übernatürlichen Fähigkeiten von Schatten zu Schatten, versucht den Augen der Wachen die in Eurem Weg stehen zu vermeiden, um diese entweder unangetastet hinter euch zu lassen oder aber eurem Namen alle Ehre zu machen und jeden Gegner der Euch begegnet hinterlistig zu meucheln.

Dabei sind die 13 Level ,durch die die Geschichte euch schickt, gespickt mit verschiedenen Wegen, durch Kanäle, über die Dächer der Stadt oder einfach entlang der Hauptstraßen.

Solltet ihr einmal entdeckt werden, habt Ihr einen kurzen Moment den Entdecker zu töten, bevor er reagieren kann oder die Lösung in der Flucht zu suchen. Eine Option direkt zu kämpfen gibt es nicht, denn eure Gegner tragen Schwerter oder Bögen die Licht nicht nur an der Waffe tragen, sondern dieses auch auf Distanz auf euch anwenden können. Berührt Euch dieses Licht, heißt es neu starten am Checkpoint.

Neben eurem „Schattensprung“ und eurem Schwert könnt ihr dabei immer mehr Fähigkeiten freischalten, um  entweder einfacher unentdeckt zu bleiben oder eure Gegner kreativer auszuschalten. Dazu gehört z. B. das Erschaffen eigener Schatten zum Verstecken oder Teleportieren oder eine Möglichkeit Gegner von Schatten verschlingt werden zu lassen, sodass keine Leiche mehr entdeckt werden kann. Die Punkte, um derlei Fähigkeiten zu erlangen, erhält man nicht durch Kills oder einfachen Levelfortschritt, sondern über die Level versteckten Schriftrollen. Wer hier also die volle Auswahl haben will, sollte sich Mühe geben alles zu finden. Nicht nur einmal bin ich mit nur einer von sechs Rollen aus einem Level herausgegangen, ohne besonders zielstrebig zu spielen. Die neuen Fertigkeiten auszuprobieren macht in den großen Leveln wirklich Laune und lädt dazu ein verschiedene Spielstile auszuprobieren. Auch die Möglichkeit seinen Highscore zu verbessern lädt dazu ein Levels nicht nur einmal zu spielen. Boni gibt es hierbei sowohl für friedliches als auch für besonders grausames Vorgehen. Der Spieler wird also in keine der beiden Richtungen gedrängt.

Diese Fähigkeiten erfordern entweder sogenannte Schattenenergie, die sich im Schatten regenerieren lässt und die sich im Licht radikal reduziert oder Punkte für besonders starke Schattenfertigkeiten, die pro Level nur in begrenzter Anzahl zu benutzen sind und sich lediglich an Checkpoints wiederherstellen lassen.

Aragami (PC-Steam)

Wie viel Ihr davon jeweils noch vorhanden habt, lässt sich alleine an Eurem Umhang ablesen, dessen Muster unterschiedlich voll angezeigt werden und sich dynamisch anpassen. Dies wirkt sehr ansprechend, so wird man nicht von eventuell zu modern wirkenden HUD Elementen abgelenkt oder in der Immersion gestört. Zusätzlich leuchtet besagtes Muster je nach Sichtbarkeit eurer Spielfigur unterschiedlich stark. Das sorgt für einen optisch sehr schönen Kontrast in den sonst sehr dunklen, nur mit einzelnen Lichtern gespickten Leveln.

Generell ist „Aragami“ für ein Indiespiel sehr hübsch. Lince Works bedient sich hier der Unity 5 Engine und nutzt die zur Verfügung stehende Power, um das Spiel in einem stilsicheren Cel Shading Look umzusetzen, in dem grafisch eigentlich nur die oft in Ingame Grafik umgesetzten Zwischensequenzen negativ herausstechen, in denen die Animationen, die im Spielgeschehen flüssig wirken, doch zeigen, wie hakelig sie in näherer Betrachtung wirken.

Ein anderer stilistischer Negativpunkt ist die wenige optische Abwechslung zwischen den verschiedenen Missionen. Aufgrund der Tatsache, dass das ganze Spiel in einer Nacht stattfindet, sind fast alle Level sehr dunkel, aber auch abseits der Lichtstimmung sehen viele Level sehr ähnlich aus. Man springt immer wieder auf dieselben Dächer und Vorsprünge, durchquert dieselben Türen und Tore und infiltriert immer wieder ähnliche Tempel. Dieses Problem wird durch die geringe Spielzeit von 5-8 Stunden etwas entschärft, aber mich hat es trotzdem gestört.

Des Weiteren häufen sich mit zunehmender Spielzeit technische Fehler. In den letzten Leveln bin ich mehrmals bei Aktionen in Wänden oder Dächern hängen geblieben und musste das Spiel neu laden.

Der Soundtrack gefällt mir sehr gut und passt immer zum Spiel. Er trägt stark dazu bei den Spieler in die Welt des Spiels zu transportieren, was nicht jeder Soundtrack von sich behaupten kann.

Aragami (PC-Steam)

Story:

Eure Spielfigur wird genau wie der Spieler frisch in die Story hineingeworfen. Da er beschworen wird, hat er außer seinen besonderen Talente für Schleichen und Töten kein weiteres Vorwissen und erfährt neue Informationen im selben Ausmaß wie der Spieler.

Beschworen werdet ihr von einer Frau die sich ebenfalls in Ihrer Astralform präsentiert. Mit Eurer Beschwörung werdet Ihr in einen eigentlich beendeten Konflikt zwischen Armeen der Krieger des Lichts und des Schattens geworfen, der durch die Kaiho, auf der Seite des Lichts befindlich, gewonnen wurde.

Eure Aufgabe ist Yamiko, die Frau die euch beschworen hat, zu rächen und sechs Talismane, die in verschiedenen Tempeln von den Kaiho aufbewahrt werden, zu stehlen. Mit jedem neuen Talisman erhält man einen neuen Flashback die sich nach und nach zu einem immer kompletteren Bild zusammensetzen.

Mit jeder Sequenz ahnt man immer mehr was wirklich die Wahrheit ist, wem die dargestellten Erinnerungen gehören, welche Geheimnisse die Kaiho und auch Yamiko hüten und inwiefern man wirklich einfach nur ein namenloser Geist ist, dessen Existenzbegründung nur in seiner Funktion Rache zu üben besteht.

Dabei bleibt das Spiel lange sehr vage und verrät trotzdem genug um den Spieler schnell in eine Richtung zu leiten, die das Spiel nicht mehr verlässt und so leider auch Überraschungen oder spannende Momente in der Story nicht existent werden lässt. Die Story erfüllt damit ihren Zweck von Level zu Level zu führen und den Spieler am Ball zu halten aber hält wenig bereit was einen über die Spielzeit hinaus zu beschäftigen.

Aragami (PC-Steam)

Fazit:

Aragami“ macht Spaß. Mir war in den fünf Stunden, die ich zum Durchspielen brauchte, nie langweilig. Auf der anderen Seite ist die Story oberflächlich und die Charaktere uninteressant, sodass ich trotz großer Level und Möglichkeiten meinen Highscore zu jagen keine Lust habe zu dem Spiel zurückzukehren. So bleibt mir das Spiel als kleine Fußnote in Erinnerung, mit der ich zwei Abende Spaß hatte. Für Leute die eine kurze Spielerfahrung suchen oder einfach Schleichspiele mögen eine Empfehlung, wer in Spielen hofft eine interessante Geschichte präsentiert zu bekommen meiner Meinung nach eher nicht.

PS: Es gibt einen Multiplayer in dem man eigene Maps oder Missionen aus dem Steam Workshop kooperativ spielen kann. Leider war kein Server online als ich ihn ausprobieren wollte. Vielleicht eine Idee für Freunde die sich „Aragami“ gleichzeitig kaufen wollen.

Aragami (PC-Steam)

Hier noch ein Trailer zum Spiel für Euch:

Viel Spaß beim Spielen, matane,

Aranci

.

Euer

Aranci

.

Vielen Dank an Headup Games für die Überlassung eines Download-Vouchers.

Headup Games

Systemanforderungen

Minimum:

    • Betriebssystem: Windows 7/8.1/10
    • Prozessor: Intel Core i5
    • Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
    • Grafik: 2GB of Video Memory, NVIDIA GeForce GTX 660, AMD Radeon HD7870
    • DirectX: Version 11
    • Speicherplatz: 6 GB verfügbarer Speicherplatz
    • Soundkarte: Integrated audio interface
    • Zusätzliche Anmerkungen: Required: Keyboard and Mouse with Secondary click enabled or gamepad (such as PS3 controller, Xbox 360 controller for Windows or Logitech gamepads).

 

Leave a Reply


Unsere Sponsoren