...Erstellt am 13.05.2016 by RealHeffer 1 Comment

HM on Tour: Hanami 2016

Seit 2006 gibt es die Hanami, eine Mischung aus Convention und Festival (was schon der „Untertitel“ verrät) in Ludwigshafen, meiner Geburts- & Heimatstadt. Seit 2012 besuche ich im Namen von Heavenly-Mangas.de die Con und es ist und bleibt für mich das absolute Jahreshighlight in Ludwigshafen!

Quelle: Hanami@Facebook

Vorbereitungen…

Wochen zuvor fiebert man schon der Hanami entgegen, überlegt sich schon im Voraus was man anzieht, was man unbedingt sehen will (das Programm gab‘s ja bei Facebook schon gut 2 Wochen vorher), was man unbedingt kaufen will und noch so Einiges mehr. Auch machten wir uns Gedanken über ein Cosplay, welche ja schon ewig geplant sind, doch der Umzug vor Kurzem und noch ein paar andere Dinge haben das wieder einmal in den Hintergrund geschoben. Dann halt im nächsten Jahr!

Taschen gepackt, festes Schuhwerk angezogen und frisch gestärkt ging es dann Samstag kurz nach 9 Uhr richtig Pfalzbau und nur ganze 5 Haltestellen später stehen wir vor dem Pfalzbau und staunen nicht schlecht wie lange wieder einmal die Schlange der Besucher ist, die sich entweder noch eine der letzten Karten sichern wollen oder die vorbestellten abholen wollen. An der Schlange für Presse-Karten etc. war gottseidank noch nicht viel los und so stand einem pünktlichem Messestart nichts entgegen. Eigentlich…

HM on Tour: Hanami 2016

Groschengrab wohin man schaut!

Da bis zum offiziellen Einlass noch etwas Zeit war und die Zelte auf dem Theaterplatz schon geöffnet hatten beschlossen wir doch erst einmal eine Runde zu drehen. Wie sagt man so gerne „Falscher Fehler“, denn beim kurzen Rundgang mit „Schauen“ blieb es nicht und so blieb das ersten Geld bei den Zelten und dem in der Nähe eingemieteten Shop Yakitori, wo ein „Go Hug Yourself!“-Turnbeutel in Auftrag gegeben wurde! Nun wurde die Zeit aber doch etwas eng, denn immerhin wollten wir pünktlich zum Auftritt von Vapid Superior, welche uns letztes Jahr schon begeisterten. Das hieß also erst einmal an einem Teil der Stände schnell vorbei und ab in den Pfalzbau hinein, vorbei an einer immer noch langen Warte-/Abholer-Schlange und ohne Augen für sonst etwas erst einmal zu unserem langjährigen Partner Figuya um Jessica und Co. wieder in der alten Heimat willkommen zu heißen. Nach einem kurzen Plausch entschieden wir uns erst einmal direkt in den Konzertsaal  zu gehen um den Anfang nicht zu verpassen.

HM on Tour: Hanami 2016

Let the Show begin…

Fast schon Convention-typisch begann der Auftritt von Vapid Superior nicht Programmheft-pünktlich und so durften wir noch den beiden Wochenend-Moderatorinnen lauschen, die erfrischend und schlagfertig trotz Mikrofon-Ausfall die Zuschauer auf eine aufregende Hanami vorbereiteten.

Und schon geht es los mit dem neuen Stück von Vapid Superior, welches im Universum von Black Butler spielt und im Großen und Ganzen eine Gut-Nacht-Geschichte darstellt welche Sebastian Ciel erzählt, nachdem die erste nicht ganz so spannend ausfällt. In der Geschichte geht es dann um eine einsame Königin, die nach dem Tod der restlichen Familie den Thron besteigen musste und immer noch besonders um ihren verlorenen Neffen Ciel trauert. Doch wie so oft ist nicht alles so wie es scheint, vor allem nicht das Augenscheinlichste.

Die Geschichte, die durchaus melancholische und schwermutig anmutete wird sehr locker und witzig präsentiert, so dass sowohl Black Butler-Fans aufgrund der serientypischen Anspielungen, als auch Freunde von witzigen und dennoch anspruchsvollen Geschichten ihren Spaß haben werden. Selbst ein Song über das Schuhezubinden und der Song aus der Super-Perforator-Werbung werden perfekt eingebunden und wirken im Gesamten nicht zu albern.

HM on Tour: Hanami 2016

Der Auftritt ist eine Mischung aus Story-Teilen und Gruppentänzen, die die Geschichte weitererzählen oder bestimmte Themen daraus textlich vertiefen. Neben Witz, Action wird uns auch ein wenig Erotik geboten, die man so nicht unbedingt erwartet. Die aus Black Butler bekannten Charaktere erkennt man ohne Probleme anhand dem optischen Erscheinen und der charakterlichen Umsetzung wieder. Aber auch die anderen Charaktere fügen sich perfekt ins Gesamtbild ein.

Und egal ob Ciel am Ende wie gewünscht einschläft oder nicht, Euch wird bestimmt bei der Geschichte kein Auge zufallen!

Als kleiner Einblick in das was wir sehen dürften, hier mal der Trailer von Vapid Superior zu Ihrem Stück:

Nach dem gelungenen Auftritt von Vapid Superior beendeten wir erst einmal unseren Rundgang über das gesamte Messegelände bzw. schauten uns den Rest vom Pfalzbau an. Angefangen mit den vielen kleinen Ständen der Zeichner/Innen (dazu kommen wir später nochmal) über SailorMoonGerman, einem Stand des Manga-Kochbuchs, weiteren Verkaufsständen landeten wir wieder im Maid Café für etwas Leckeres to-go! Leider konnten wir nicht wie im letzen Jahr die Kuchen des Kuchen-Wettbewerbs (Link zu den Bildern bei Facebook) fotografieren, da aufgrund des guten Wetters diesmal die Kuchen nicht ohne Kühlung ausgekommen sind und die Chefin nicht da war, die uns hätte in die Katakomben zu den Kühlschränken hätte mitnehmen. Aber nicht schlimm, Frappé-gestärkt ging es für uns weiter… zum Geldausgeben…

Beim ersten Abchecken der Stände im oberen Bereich fiel mir bei Zeichnerin Sushi ein Zeichenaktion „Du als Fantasiewesen“, nach Manga-Portraits, Chibi- & Zombie-Chibi-Bildern von uns wurde es ja endlich mal Zeit neue Bilder von uns anfertigen zu lassen. Welches Fantasiewesen in Euch steckt entschieden dabei die Würfel, so dass das Schicksal Euer wahres Ich ans Licht bringt. Tinkabellee würfelte Zombie und ich Naga, da wir aber schon eine Zombie-Tinka als Bild haben mussten die Würfel ein 2. Mal sprechen und so wurde aus dem Zombie eine Meerjungfrau. Da wir ja beide Tage auf der Messe sein werden, gaben wir Sushi etwas Zeit, aber Ihr müsst nicht warten und bekommt die Ergebnisse gleich hier:

HMonTour_Hanami_2016_04

Doch das war es nicht bei den Zeichnern mit dem Geldausgeben, denn nachdem ich kurz vor dem Umzug Tinka’s Kirschkernkissen geschrottet habe (erst in der Micro verbrennen lassen und dann in der Waschmachine aufgehen lassen) und so kam die süßen Sushi-Kirsch- &  Dinkelkernkissen der Zeichnerin/Künstlerin Nerventee gerade Recht. Genau daneben wurde ich dann fündig, denn der Manga/Shonen Junk Comic Gashapow von Steve Sluzalek alias Zero-Mecha auf, der mir nicht nur optisch, sondern auch vom Rückentext sofort gefiel und in meinen Beutel wanderte. Natürlich handsigniert und mit einer Zeichnung versehen. Wenn alles klar geht, folgt auch noch eine Review dazu!

HM on Tour: Hanami 2016Bring’n’Buy – Für jeden was dabei!

So, genug Geld ausgegeben… fürs Erste… denn im unteren Bereich ging es weiter! Die Publisher & Partner Nipponart, Peppermint Anime und Anime House stellen nicht ihr Portfolio vor, laden zum Würfeln oder Angeln ein, sondern bieten Euch zu Messepreise praktisch alle Titel aus dem eigenen Hause an. Neben den Workshop-Räumen befindet sich noch das Anime-Kino, der Gamesroom von S*Vv*A*M*P und der Bring’n’Buy-Bereich. Vor allem Letzterer ist zu jede Tag- und Nacht-Zeit ein Besuch wert, da sich hier das Angebot je nach mitgebrachten Sachen praktisch ständig während der Annahmezeiten ändern kann. Wie immer deckte sich Tinkabellee mit neuen Wigs ein und dabei fiel mein Blick auf ein allzu bekannter Charakter als Plüschtier!

Und so traf RealHeffer auf seinen Spitznamen-Geber Heffer in Plüschform!

HM on Tour: Hanami 2016Jetzt hieß es ersteinmal die richtige Wig zu finden und anzuprobieren und dann frisch frisiert mal kurz auf dem Theaterplatz Luft schnappen, Stärkung tanken und das natürlich stilecht mit gebratenen Nudeln mit Gemüse, einem großen Lachs-Onigiri und Hähnchenspieß. Neben den preislich attraktive und sehr guten asiatischen Speisen gibt es natürlich auch klassisches Event-Food wir Pommes, Bratwurst und Co.. Frisch gestärkt geht’s den Turnbeutel abholen und weitere Kleinigkeiten einkaufen. Natürlich werden die anderen Stände noch einmal genauer unter die Lupe genommen, damit auch noch garantiert die vorher vorgenommen Käufe nicht aus dem Auge verloren gehen.

Punkt 14:15 Uhr zog es uns dann wieder Richtung Konzertsaal um die Jungs & Mädels von Ongaku no kara nicht zu verpassen. Auf der Bühne trafen wir dann wieder die 2 Wochenend-Moderatorinnen an, welche Running-Gag-mäßig immer noch mit nur einem Micro zu kämpfen hatten. Doch sie überbrückten einfach zauberhaft und liebevoll die Zeit bis zur eigentlich Show (ich sag nur „Sebastian“), ja eigentlich wurden sie vom Ongaku no kara-Frontmann praktisch von der Bühne geworfen, da diese sich dann doch verquatschten. Und so begann die Show anstatt mit der üblichen Einleitung direkt mit einem Song, was nicht schlimm war, nur halt ungewohnt, aber die übliche Vorstellung kam dann nach dem 1. Song.

HM on Tour: Hanami 2016

Im Gegensatz zu den letzten Jahren gab es diesmal kein komplett neues Programm, sondern eine bunte Mischung aus alten Parodie-Songs und einem Neuen. Passend zum Star-/Überraschungsgast Shinji Schneider wurden ein paar Songs neu arrangiert und natürlich ins Programm auch ein paar seine bekanntesten Lieder eingebaut.

Wie immer war der Auftritt von Ongaku no kara klasse und verdammt witzig. Für Fans des Showact gab es zwar nicht viel Neues, aber viel gutes Altbekanntes. Für uns gab es ein paar ältere Songs, die wir noch nicht kannten.

HM on Tour: Hanami 2016

Die Kids treffen ein

Wie schon im letzten Jahr (wir berichteten) konnten die Nichte und Neffe von Tinkabellee erst wieder verspätet zu uns stoßen und so verpassten wir leider den Auftritt unseres Partners SailorMoonGerman. Als die beiden angekommen waren hatten wir das Glück einen Spind zu bekommen, so dass ich die Taschen der Kids nicht gleich heimfahren musste und so ging es ersteinmal zur nächsten Show: GenesiS. Unsere beiden Moderatorinnen, diesmal mit 2 funktionierenden Mikrofonen kündigten ein Psycho-Horror-Stück an und überbrückten ein weiteres Mal perfekt die Wartezeit.

GenesiS verzauberte uns dann mit einem Stück über einen kleinen Traum, der eines nicht will: Vergessen werden. Darum dringt er in die Träume von anderen ein und holt sich diese zu sich, praktisch wie das Kaninchen Alice ins Wunderland holt. Doch leider hat der kleine Traum mit seinen verschiedenen Alice nicht viel Glück. Vielleicht muss er Umdenken bei der Wahl seiner Alice.

Quelle: GenesiS@Facebook

Das Stück wirkt im Gegensatz zu manch anderen etwas düsterer und weniger komisch, hat aber auch Momente, die einen zum Schmunzeln bringt. Vor allem das Mimikspiel des „kleinen Traumes“ passt fabelhaft zur Stimmung und machte den Charakter noch geheimnisvoller und zweigespalten. Aber auch der Sidekick Felix wusste ohne ein Wort seinem Charakter Gewicht zu verleihen. Aber auch der gesamte Cast spielten sich perfekt in ihre Rollen hinein. Der Schluß war dann noch sehr überraschend und gerade zu „traumatisch“! Nach dem Detektiv Conan-Stück von 2014 (wir berichteten) wieder ein grandioser Auftritt von GenesiS auf der Hanami.

Doch nun war es aufgrund des warmen Wetters dann doch soweit ich musste kurz nach Hause um Getränkenachschub zu holen. Als ich wieder auf der Convention eintraf waren auch die Kids gestärkt und eigentlich bereit für die erste große Einkaufstour, doch allerdings hatten die ersten Stände mittlerweile zu, immerhin war es für viele schon ein langer Tag. Dennoch wurden schon die ersten Kleinigkeiten erblickt, die auf den Wunschzettel der Kids für den morgigen Tag wanderten.

Nachdem wir letztes Jahr den Auftritt von K-ble Jungle aufgrund des späten Zeitpunktes verpassten holten wir das dieses Jahr nach und wurden mit feinstem J-Pop/Rock und einigen Anime-Songs verwöhnt. Das Duo K-ble Jungle, bestehend aus Eriko & DJ Shiru wussten es die Menge zu begeistern.

Quelle: Gekijo@Facebook

Ein Streifzug durch die Comic-Gefilde

Der Showabschluss bildeten dann Gekijo mit einem Stück in dem die Helden und Bösewicht aus den 2 großen Comic-Universen von DC und Marvel aufeinander treffen.

Als Loki mal wieder von der Regenbogenbrücke gefallen ist, landete er nicht nur auf einem fremden Planeten, sondern gleich in einem ganz neuen Universum und dort trifft er ausgerechnet auf den Joker, der gerade am Basteln an einer unheilbringenden Maschine ist. Die beiden kommen so ins Quatschen und Schwupps steckt ein Teil aus Asgard in der Maschine und überall auf der Welt entstehen Portale, die die beiden Universen verbinden. Als ob das nicht schlimm genug wäre, verschwinden aber auch noch auf beiden Seiten urplötzlich Leute. Den DC-Helden bleibt also nichts anderes übrig den Marvel-Helden zu helfen den Loki, Joker und dessen Maschine unschädlich zu machen.

HM on Tour: Hanami 2016

Gekijo versucht viel Witz in das Stück mit einzubringen und dennoch eine spannende Geschichte zu erzählen. Mit vielen Kniffen in der Geschichte machen sie es auch plausibel warum die Dinge so sind wie sie sind, warum z.B. Captain America fehlt und Superman nicht einfach jeden umhaut. Jede Menge Klamauk bieten die Songs, die in das Geschehen einflechtet sind und dann noch viel Action bei einigen 1:1-Kämpfen, wie z.B. Thor gegen Catwoman.

Hier ein Trailer zum Stück:

Just als die Show vorbei war und die Welten gerettet waren begann im Videoraum die Vorführung des ersten beiden Folgen von Prison School (Review zum Manga). Im originalen japanischen Ton mit deutschen Untertiteln wurde uns der Anime präsentiert und uns Männern gefiel der Anime von Anfang bis Ende. Der typisch männliche Humor kam aber bei den Frauen nicht so gut an und so gingen die beiden noch einmal in den Konzertsaal zum Auftritt von Mitsuki, die wohl allerdings aufgrund der späten Uhrzeit nicht ausufernd auftreten konnte.

Und als eigentlich alles rum war und wir nur noch heim wollten ereignete sich leider zu später Stunde noch ein kleiner Zusammenstoß mit einem Helfer und einem Orga-Mitglied. Nachdem die beiden Frauen nicht im Gaming-Room auf uns Männer warten konnten, denn diese wollten schließen, setzten sie sich geschafft und platt hinter einen komplett abgeräumten Händlerplatz. Nicht aber ohne zuvor bei einem Security des Pfalzbaus, der die beiden immer im Blick hatte zu fragen ob dies erlaubt sei. Das sah ein Helfer der Hanami leider nicht, aber anstatt ruhig und gesittet zu kommunizieren wurde herumgeschrienen und nicht ausreden gelassen. Auch das Einschreiten eines Orga-Mitgliedes machte es leider nicht besser, auch dieser anstatt zu fragen, was denn eigentlich los sei  lieber unnötig diskutierte. Da ich erst später dazu stieß konnte ich nicht mehr richtig eingreifen und schon gar nicht vermitteln, aber wir wollten/mussten eh gehen und den Bus erreichen. Dennoch muss man so etwas ansprechen, denn trotz einem langen Tages, der es für beide Seiten war muss man auf die Kommunikation achten, denn mit 2, 3 freundlicheren Sätzen hätte es geklärt sein können.

Etwas enttäuscht über den Vorfall, aber hoch erfreut über den restlichen Tag ging es dann nach Hause und recht schnell ins Bett, da der nächste Convention-Tag wieder früh beginnen würde.

Quelle: Hanami@Facebook

Guten Morgen Hanami!

Der Ärger des letzten Abends verraucht, dank der jungen Kids viel zu früh wach, frisch gestärkt und mit viel Kaffee im Körper ging es dann überpünktlich Richtung Innenstadt. Dort angekommen wurde wieder einmal die Stände beäugt ob denn etwas am Vortag übersehen wurde, doch noch sollte der Geldbeutel für heute in der Hosentasche bleiben. Punkt 10 Uhr stürmten wir mit den wartenden Besuchern in den Pfalzbau um den Auftritt von PokeWalkers mir Ihrem Stück zu The Legend of Zelda nicht zu verpassen.

Quelle: PokeWalkers@Facebook

Den Anfang auf der Bühne machte dann eine alte Bekannte und zwar eine der beiden Wochenend-Moderatorinnen vom Vortag, diesmal als ein Mitglied aus dem Team Rocket.

In dem Stück geht es um Link der mit Hilfe der Auserwählten der Macht, der Weisheit und des Mutes ein großes Unheil abwenden muss. So weit so gut, doch auf der Reise erwarten ihn, Zelda und einem neuen Mitstreiter Roan natürlich eine Menge an Aufgaben und Rätsel, die es zu lösen gilt.

Das Stück fügt sich mit seiner Geschichte sehr gut in das Zelda-Universum ein und könnte gut als Alternativ-Universum-Prequel zu Majora’s Mask herhalten (wenn ich alles richtig verstanden habe). Die Darstellung der „bekannten“ Charaktere ist wunderbar gelungen, aber auch die neu erfundenen fügen sich gut ins Gesamtbild Zelda-Geschichte ein. Schön ist auch das es wirklich zu Sache geht, auch wenn dann mal etwas zu Bruch geht. Schade dass es ausgerechnet das Hauptrequisit war. Hoffe aber es ist zu retten.

HM on Tour: Hanami 2016

Nachdem Link es mal wieder geschafft hat für eine begrenzte Zeit Frieden zu schaffen ging es für uns auf die lang ersehnte Shopping-Tour und so füllte sich im Laufe der nächsten Stunden unser Spind mit etwas Passendem vom Bring’n’Buy für jeden von uns. Dann noch ein 3D-Mousepad von Manga Mafia, die übrigens einen „Ab 18“-Bereich mit Ausweiskontrolle im unteren Foyer hatten, einem Sailor Moon-Schlüsselband von Figuya, Poster von Peppermint Anime, DVD’s von Anime House und weitere Kleinigkeiten. Ohne alles genau aufzuzählen wurden wir unter anderem noch bei Otaku Store, Manga Box, Sammlerecke, MyCostumes und Otaku.de fündig.

Die Zeit ist reif für einen Gewinner

Nachdem ich nun schon mehrmals zum Spind gelatscht bin und Sachen weggeschlossen habe sollte uns nun das Glück hold sein, denn beide Kids gewannen kurz hintereinander beim Matsuri auf dem Theaterplatz beim Ziehen von Mikadostäbchen einen Hauptpreis. Natürlich suchten sich beide Figuren aus, die zu ihren Sammlungen zuhause passen. Da das Glück aber an Tinkabellee und mir vorbei ging versuchten wir ein paar Minuten später nochmal unser Glück beim Stäbchenziehen bzw. Korkenfischen und siehe da, auch Tinkabellee ergatterte einen Hauptgewinn. Auch 2 weitere Fischaktionen meinerseits blieben ohne Hauptpreis, also war es für mich Gewinn genug, die Figuren in den Spind einzuschließen. Außerdem griffen die Kids bei einigen reduzierten und teilweise leicht defekten Figuren von G&P Collectibles (Berryblue b.v.b.a.) zu.

Quelle: Hanami@Facebook

Nachdem der Spind probenvoll ist, wurde es Zeit für eine kleine Pause bei den Fischwaffeln von Specialities Handmade in Amsterdam, deren Stand immer total überlaufen war, im Vergleich zum letzten Jahr, aber so platziert wurde, das eine Schlange nicht gleich irgend einen Gang verstopfte. Da wir durch das Einkaufen und Ausruhen ein paar Shows verpassten hatten wir aber Zeit uns noch einmal auch oben umzusehen. Neben ein paar Poster von den Zeichner/innen ShikashiNerventee und Black Rose Rena ließen wir uns neue Chibi-Bilder im Hanami-Outfit von manekiCarrie anfertigen.

HM on Tour: Hanami 2016

Danach ging es für uns wieder in den Konzertsaal um ja nicht zu spät zum Auftritt von Shinji Schneider zu kommen. Doch noch war K-ble Jungle auf der Bühne zu Gange und heizte dem Publikum gehörig ein. Ruckzuck nach dem Abbau von den beiden Musikern kam es ohne größere Umschweife und Anmoderation zum Auftritt von dem bekannten Anime-/Manga-Komiker Shinji Schneider, der uns mit einem bisher ungehörten Programm die Lachmuskeln auf Trapp brachte. Von dem Altwerden, dem Showgruppenrentner, getreu dem Song von Ongaku no kara über die Schwierigkeiten als Act auf einer Convention samt Anreise, Übernachtung etc. bis hin zum „Guten Morgen liebe Helfer“ präsentierte er uns wieder ein buntes Programm mit dem sich eigentlich jeder Con-Besucher identifizieren können sollte. Naja mal abgesehen von der Generation die nicht einmal mehr Mila kennt 😉

Zum Abschluss gab es dann noch 2 bekannte Songs aus seinem Repertoire, die wir auch schon am Vortag hören durften: Mädel und Helfer! Und ganz zum Schluß noch ein Goodie obendrauf: Der Song aus der Super-Perforator-Werbung, welchen ich hier einfach mal einbette:

Die letzten Minuten im Konzertsaal verbrachten wir dann mit der Entscheidungen für den DCM und eine wirklich kurze Verabschiedung. Wäre mal schön gewesen einen Großteil (logisch alle zusammen gehen nicht solange noch geöffnet ist) des Teams, sprich der Helfer und der Orga auf der Bühne zu sehen um Ihnen den Dank zu zeigen, den sie verdienen.

Nun hieß es noch die neuen Chibi-Bilder abzuholen und langsam zum Ausgang zu schlendern, natürlich mussten wir vorher noch den übervollen Sprint zu leeren, uns von den Partnern, die noch da waren zu verabschieden, allen voran bei Jessi von Figuya, die wir wahrscheinlich dieses Jahr nicht mehr persönlich zu Gesicht bekommen werden. Dann noch einen allerletzten Rundgang über den Außenbereich und noch ein paar reduzierte Schnäppchen wie Figuren ohne Verpackung und Geldbeutel abgegriffen und dann ab nach Hause. Zum Abschluss für ein gelungenes Convention-Wochenende ging es dann noch ins Ludwigshafener Chinatown zum Buffetessen!

HM on Tour: Hanami 2016

Die Con in meiner Heimat ist mein Zuhause!

Seit 2006 gibt es die Hanami und auch wenn ich erst seit ein paar Jahren die Convention regelmäßig und komplett besuche ist es der Messebesuch im Jahr, der mir am besten gefällt. Man merkt diesen kleinen und teilweise auch familiären Messe an, das man sich stetig steigern will, ohne „abzuheben“ und die Fans zu vergessen. Aufgrund der Aufteilung in einen freizugänglichen Außenbereich und in den Innenbereich kommen sogar Fans, die nach Ihrem Cosplay-Bau kein Geld mehr für ein Ticket haben in den Genuss kommen können Ihr Cosplay zu präsentieren und vielleicht doch noch ein paar Groschen los zu werden.

Neben den Shows, Zeichner- & Händlerstände usw.,  die wir besuchten und darüber berichteten gab es noch einen Karaoke- und einen Videoraum, jede Menge unterschiedliche Workshops, ein Synchronsprecher-Q&A-Panel, Hanami sucht den Superstar (als Ersatz für Mr&Mrs. Hanami), dem Cosplay Dance Off und noch die Hanami-Rallye in der Rhein-Galerie. Ihr seht es sollte wohl für jeden etwas Passendes dabei sein. Manch einer möge meinen, es wäre jedes Jahr dasselbe Programm, aber dem kann ich so nicht zustimmen, liegt es ja an den Showacts selber ob sie neue oder alte Stücke zeigen, die Animes im Videoraum und Spiele im Gamesroom waren aktuell, mit Matsuri auf Theaterplatz wurde das meist verwaiste Außenzelt abgelöst und noch vieles mehr! Also Stillstand sieht anders aus!

HM on Tour: Hanami 2016

Zum Thema Sicherheit und Stimmung möchte ich mich auch noch kurz äußern, denn die Security leistete auf dem Theaterplatz meiner Meinung nach sehr gute Arbeit denn soweit ich es mitbekommen haben wurden Personen, die sich nicht an das Alkoholverbot hielten und sich unpassend den leicht bekleideten Cosplayerinnen näherten dem Gelände verwiesen. Von daher sei auch die Übereifrigkeit des Helfers vom Samstagabend verziehen. Wie die Jahre zuvor ist und bleibt die Hanami in Ludwigshafen ein friedliches Miteinander, wo Fremde zu Freunden werden und sich gemeinsam an ihrem Hobby erfreuen und das mit dem größtmöglichen Respekt und einer Toleranz, die seinesgleichen sucht.

Wer eine Convention sucht, die einem mehr wie ein großes Wohnzimmer mit vielen Freunden gleicht sollte auch im nächsten Jahr die Reise nach Ludwigshafen antreten! Und wer weiß vielleicht sehen wir uns 2017!

(Vielleicht endlich im Cosplay…)

Wie immer hier eine kleine Fotogalerie zum Event! Bitte nicht traurig sein wenn wir vor lauter Con-Genuss nicht immer ans Knipsen dachten.

Invalid Displayed Gallery

One Response so far.

  1. KleinerVampir sagt:

    Das klingt ja nach einer super spannenden, unterhaltsamen und aufregenden Zeit, ich muß sagen – ich würde auch gerne mal auf so einen Convention gehen. Leider sind die Manga-Events immer so weit weg. Auf jeden Fall hätte es mir auf der „Hanami“ auch gefallen. Eure Bilder sind toll – super Impressionen für alle Daheimgebliebenen *zwinker* 😉

Leave a Reply


Unsere Sponsoren