...Erstellt am 23.03.2016 by Koji 3 Comments

Paranoia Agent (Anime)

Heute für Euch geschaut:

Paranoia Agent“ aus dem Hause „Kazé Anime“ von dem renommierten Animationsstudio Madhouse (Photo Kano, The Irregular at Magic High School) nach der Idee von Satoshi Kon (Opus, World Apartment Horror).

Paranoia Agent (Anime)

Shounen Bat schlägt zu!

Für einige unter uns dürfte Satoshi Kon ein Begriff sein. Er ist unter anderem für Filme wie Perfect Blue oder Paprika verantwortlich, zeichnete den Manga Opus und gilt als großer Erzähler, wenn es um die subtil psychologische Ebene geht, bei dem die Angst viel tiefgründiger sowie intensiver dargestellt wird. Seine Filme gelten als Klassiker und für nicht wenige sogar als zeitlose Meisterwerke. Ihr habt von den Filmen schon mal gehört, diese aber noch nicht geschaut? Dann wird es wohl Zeit diese nachzuholen. Nun wird „Paranoia Agent“ von Kazé Anime als Blu Ray neu aufgelegt und wir schauen uns an, was die Serie zu bieten hat. Zwar hat die Serie, lief 2004 in Japan, schon einige Jahre auf dem Buckel, aber bezüglich Erzähltechnik und Handlung kann man ja tatsächlich zeitlose Meisterwerke erschaffen, aber gehört diese Serie auch dazu?

In „Paranoia Agent“ geht es um mysteriöse Fälle, in denen Menschen brutal niedergeschlagen werden. Der Täter soll goldene Rollerblades tragen und mit seinem goldenen Baseballschlägel für Unruhe sorgen. Wieso, weshalb, warum? Die Polizei rätselt immer noch. So gehört auch die Charakter Designerin Tsukiko Sagi zu den Opfern, welche hinterrücks erschlagen wird. Im traumatisierten Zustand kann sie den Täter kaum beschreiben, aber die goldenen Rollerblades mitsamt Baseballschläger sind so prägnant, dass sie diese sofort nennt. Die Polizisten, welche mit diesem Fall betreut sind, Keiichi und Mitsuhiro, glauben anfangs nicht wirklich an solch einem ominösen Täter, doch die Attacken häufen sich mit der Zeit, sodass auch die Polizei einsehen muss, dass jener Serientäter zu einer echten Bedrohung wird. Man nennt ihn unter Ermittlerkreisen auch Shounen Bat.

Paranoia Agent (Anime)

Zwischen Realität und Fantasie

Ganz bekannt ist der surreale Stil von Satoshi Kon, auch wenn der Start in die Serie realistisch bleibt. Immer mehr verschmilzt die Realität aber mit der Fantasie und nicht die Akteure, sondern auch der Zuschauer weiß dann in diesem Wirrwarr nicht mehr genau, was gerade geschieht. In der Folge wird Spannung, Horror und Angst erzeugt, weil nicht immer eindeutig ist, ob Gezeigtes wirklich echt ist. „Paranoia Agent“ behandelt hierbei ernste Themen wie Leistungsdruck und zu hohe Erwartungen innerhalb der Gesellschaft bezogen auf ein Individuum, welche daran nach und nach zerbrechen können, wodurch die Tür ins Surreale geöffnet werden kann. Namentlich geht es am Anfang um die Newcomerin Tsukiko, welche als Charakterdesignerin am Anfang ihrer Laufbahn steht. Allerdings ist ihr schon jetzt ein echter Erfolg gelungen. Ihr Charakter Maromi gewinnt viele Fans für sich und Erfolg bringt natürlich auch Geld.

Das Unternehmen für das Tsukiko tätig ist weiß dies natürlich und drängt sie daraufhin weiter an diesem Erfolg anzuknüpfen. Sie solle doch noch einen weiteren Charakter hervorzaubern. Dadurch steigt der Druck für die junge Künstlerin deutlich und wenn sie jeden Tag darauf angesprochen wird, dann wird dies nicht besser. Die Gesellschaft erwartet schnelle Ergebnisse, aber Kreativität benötigt eben auch Pausen, Pausen, die innerhalb dieser leistungsorientierten Gesellschaft kaum gewährleistet werden. Sie ist allerdings nicht die einzige. „Paranoia Agent“ stellt uns mit der Zeit weitere Figuren vor, die beruflich in ganz unterschiedlichen Bereichen arbeiten, aber irgendwie doch ein gemeinsames Problem teilen. Hierbei entsteht eine sehr ernste, dichte sowie düstere Atmosphäre, bei dem auch weniger schöne Themen wie Selbstmord thematisiert werden.

Paranoia Agent (Anime)

Nicht zuletzt findet man dann noch ein ganz großes Fragezeichen, wenn es um Shounen Bat geht. Wer ist dieser Täter und was bringt es ihm unschuldige Menschen zu erschlagen? Diese Konstante zieht sich durch die gesamte Serie und auch die beiden Polizisten sind wiederkehrende Elemente, weil sie mit ihren Ermittlungen vorankommen, wodurch dann einige Fragen gelöst werden. Gelungen ist also der Aufbau von Spannung, bei dem man schnell in die Ereignisse hineingezogen wird. Es entwickelt sich eine motivierende Sogwirkung, welche teilweise begeistern kann. Atmosphärisch erwartet uns etwas unheimlich Bedrohliches und die Anspannung kann man förmlich spüren, wenngleich die Figuren weniger aussagekräftig erscheinen, wenn man diese mit anderen Werken von Satoshi Kon vergleichen möchte.

Nichtsdestotrotz erwartet uns hier etwas Besonderes, ein Werk, das sich von typischen Anime Produktionen eben unterscheidet, weil Satoshi Kon andere Wege geht, kein Blatt vor den Mund nimmt und die gesellschaftlichen Komponenten mit all ihren negativen Punkten auch eindrucksvoll wie realistisch darstellt. Außerdem sind die Ausflüge in surreale Welten sehr spannend dargestellt, weil die Verschmelzung von Realität und Fantasie sehr eingängig gezeigt wird. Es ergeben sich psychologische Abgründe und das sind die Punkte, die man an seinen Werken so mag. Die Tiefgründigkeit ist zweifelsohne da und allein deshalb sollte man sich die Serie mal zu Gemüte führen, wenngleich sie nicht frei von Fehlern ist. Man merkt eben doch, dass seine Filme besser funktionieren, als es die Serie hier tut. Dies liegt vor allem daran, dass man im Verlauf auch einige Nebenhandlungen darstellen möchte, sodass dieses Konstrukt sehr dicht wird. Dadurch verliert man aber ein wenig den Hauptfaden, der bisher aber so grandios gewesen ist. In diesem Falle wäre etwas weniger mehr gewesen, wobei gesagt werden muss, dass dies mit Sicherheit auch mit eigenem Empfinden zu tun hat.

Paranoia Agent (Anime)

Ein klareres Bild für den besseren Durchblick?

Paranoia Agent“ ist vielschichtig und durch die Verschmelzung von Realität und Surrealem ist es nicht immer einfach durchzublicken, aber hilft da diese Neuveröffentlichung von Kazé Anime? Kurz und knapp: Sie tut es! Die über zehn Jahre alte Serie erscheint nun optisch etwas frischer. Das Remaster zeigt etwas kräftigere Farben und überhaupt fallen die Verbesserungen schon deutlich auf, was für Fans erfreulich ist. Wer die Serie schon immer mal im Regal stehen haben wollte: Jetzt ist die Zeit dafür gekommen. Die komplette Serie kommt mit zwei Amarays und einem stabilen Außenschuber daher. Als Extras liegen dem Set Postkarten und ein Poster bei. Die Serie selbst wurde schon 2006 in Deutschland veröffentlicht und die gute Synchronisation kann man auch heute noch genießen. Man schafft es den Charakteren Leben einzuhauchen und schauspielerisch so gut rüberzubringen, dass sie authentisch sowie überzeugend erscheinen. In diesem Bereich kann man sehr zufrieden sein, wobei eine optionale japanische Tonspur natürlich auch mit dabei ist.

Paranoia Agent (Anime)

Atemberaubend, verstörend und surreal

Paranoia Agent“ ist eben durch und durch ein Werk von Satoshi Kon und damit ein besonderes Werk, welches sich von anderen merklich abhebt. Die Atmosphäre ist dicht, das Grundgerüst düster, die Erzählung spannend und die Ausflüge ins Surreale verstörend, verwirrend aber eben auch atemberaubend. Zwar wollte die Serie im Verlauf etwas zu viel, was bei insgesamt 13 Episoden nicht ganz perfekt reinpasst, weshalb die Verknüpfung der Nebenhandlungsstränge nicht so gelingen will, aber das ändert nichts daran, dass diese Serie wirklich sehenswert ist. Wer nicht gerade Angst vor verstörenden und surrealen Elementen hat, der wird ein Werk finden, welches die psychologischen Abgründe intensiv thematisiert und immer wieder interessante Fragen in den Raum wirft, die zum Weiterschauen motivieren. Mit dem Rerelease als Blu Ray gibt es dann auch noch ein verbessertes Bild dazu!

Paranoia Agent (Anime)

Und hier noch ein Trailer zum Anime:

Sayonara to dewa mata.

Koji (2014)

.

Euer

Koji

.

Vielen Dank an Kazé Manga für die Überlassung eines Rezensionsexemplars.

Kazé - Anime & Manga

© Satoshi Kon • MAD HOUSE / PARANOIA AGENT COMMITTEE All Rights Reserved

3 Responses so far.

  1. KleinerVampir sagt:

    Was für ein düsterer Anime – das muß einem wirklich gefallen, um diesen Film mögen zu können. Was mir nicht so wirklich gefällt, ist der Zeichenstil, der so gar nicht meins ist. Ich glaube, „Paranoia Agent“ ist mehr etwas für Kenner, nicht für die breite Masse. Mir sind die Szenen zu brutal und die Charaktere zu „eckig“ gezeichnet. Wobei ich sagen muß, dass der Zeichner die einzelnen Figuren gut unterscheidbar angelegt hat und absolut Thrillerspannung aufkommt.

  2. Robert R. sagt:

    Eine wahnsinnig fesselnde Serie mit tollen Ideen, leider blieb es Kon’s einzige…
    Selten so etwas gutes gesehen.

  3. Makoto sagt:

    Diese Review war sehr informativ für mich. Vorher hatte ich zwar schon von dem Manga „Opus“ gehört und auch „Paprika“ sagt mir etwas aber, dass dies alles vom selben Macher ist, wusste ich nicht. „Perfect Blue“ habe ich sogar mal gesehen. Auch dass „Paranoia Agent“ eine Serie ist, war mir noch unbekannt.
    Ich muss sagen, die Geschichte macht mich neugierig. Interessant ist der Stil von Satoshi Kon, denn ich kann mich noch an „Perfect Blue“ erinnern, dass man manchmal nicht genau wusste, ob das nun in der Realität passiert oder nicht. Was mich allerdings ein wenig abschreckt ist der Zeichenstil.

Leave a Reply


Unsere Sponsoren