...Erstellt am 22.12.2015 by RealHeffer 3 Comments

Der Bodyguard (Manga)

Heute für Euch gelesen:

Der Bodyguard“ aus dem Hause „Kazé Manga“ von der japanischen Mangaka Junko (Konbini-kun, Dein süßer Duft).

Der Bodyguard (Manga)Dein Schutz hat höchste Priorität

Akira lebt auf dem Lande und wird schon bald ein Großstadtleben führen. Er hat nämlich einen Job in einem Unternehmen bekommen und darf sogar in die Firmenunterkunft ziehen. Dadurch werden das Suchen nach einem Wohnplatz zu keinem Problem und die Kosten ebenfalls nicht. Es scheint also alles gut zu sein. Freudig macht sich Akira auf zu seinem ersten Arbeitstag und muss feststellen, dass alles zu ist. Warum ist alles verschlossen? Auch ein Anruf ist nicht möglich. Es stellt sich heraus, dass die Firma bankrott geworden ist! Dadurch ist Akira arbeitslos, bevor er überhaupt erst angefangen hat. Hinzu kommt die Tatsache, dass er keine Bleibe hat. Als Obdachloser fühlt er die Verzweiflung, hat in seinem Brieffreund Chihiro aber glücklicherweise die Rettung gefunden.

Chihiro kontaktiert Akira und erfährt von dieser prekären Situation. Freundschaftlich versucht er nach Lösungen zu finden und nach einem unvorhergesehenen Ereignis landet Akira bei Chihiro zu Hause, was eher als riesiges Anwesen zu bezeichnen ist. Inklusive Bedienstete, Bodyguards und einer strengen Familie. Kurzerhand wird Akira zum neuen Bodyguard Chihiros gemacht, als persönlichen Leibwächter sogar, weil sich beide schon länger kennen. Dies wird akzeptiert und Akira hat von nun an ein neues Zuhause und eine neue „Arbeit“. Letztendlich wird er sehr verwöhnt, ist dieses Anwesen luxushaft, weshalb Akira sich manchmal doch wieder wie ein Nutzloser fühlt, aber Chihiro findet das überhaupt nicht so. Dieser hat bei Akira immer ein wohliges Gefühl und das schon seit zehn Jahren. Von diesen Gefühlen scheint Akira aber nichts zu wissen…

Der persönliche Leibwächter

Wie so oft ist es ein Zufall, dass Akira am Ende bei Chihiro landet und dort nun verweilt, während Akira die Begierde von Chihiro ist. Aber solch ein Zufall oder eher Schicksal ist durchaus bezeichnend für das Boys Love Genre und in diesem Fall beweist die Mangaka mit „Der Bodyguard“ ein gutes Händchen, indem sie eine gelungene Geschichte präsentiert. Nicht nur, weil der Mix aus Humor, schönen Zeichnungen und der Romantik stimmt, sondern auch weil die beiden Hauptcharaktere überzeugen. Beide unterscheiden sich natürlich weitestgehend. Bekanntermaßen ist der eine eher präsenter, willensstärker und aufbrausender als der andere, der eher zurückhaltend, leicht gebaut und vielleicht gar introvertiert ist. Akira ist natürlich derjenige, bei dem ersteres zutrifft.

Der Bodyguard (Manga)

Ja, das sind Konstellationen, die gemeinhin bekannt sind, aber die Mangaka schafft es aus diesem Bekannten zwei nette Figuren zu erschaffen, mit denen man als Leser mitfiebern kann. Sie sind überaus sympathisch und das Zusammenspiel ist wirklich gut gelungen. Es ist meistens nachvollziehbar, liebenswert, aber auch interessant. Schließlich hat Chihiro Interesse an Akira, aber letzterer hat davon ja gar keine Ahnung und fühlt sich ein wenig bedrängt, weshalb er auch nach Ausflüchten sucht. Aber was macht er, wenn es zu einer richtigen Liebeserklärung kommt? Die Handlung bleibt einfach gestrickt, aber sie entwickelt interessante Möglichkeiten und damit auch Spannung sowie Unterhaltung.

Der Bodyguard (Manga)Der Fokus bleibt natürlich in „Der Bodyguard“ auf den beiden Hauptfiguren, aber auch so ein Nebencharakter wie Hoshi kann den Manga bereichern. Er gehört zu den Sicherheitskräften der Familie, ist also ein Bodyguard, dem man es nicht unbedingt ansehen mag. Nicht unbedingt stark gebaut und auch sein Verhalten zeigt hier und da flatterhafte bzw. wenig gewissenhafte Züge. Er hat schon mal scherzhafte Sprüche auf den Lippen und man könnte fast meinen, er würde seine Arbeit nicht ernst nehmen, doch dies stimmt nicht. In ernsten Situationen ist er sehr abgeklärt und handlungsschnell. Auch dieser Kontrast ist interessant und macht Hoshi als Nebendarsteller spannend. Zeichnerisch bietet uns die Mangaka hübsche, süße Zeichnungen an. Ihre Zeichnungen besitzen einen weichen Stil ohne signifikante Ecken und Kanten, weshalb es eher süß und liebenswert erscheint.

Ein verwöhntes Leben?

Der Bodyguard“ bietet ansprechende Boys Love Unterhaltung in One Shot Form an, bei dem die Geschichte mit Witz, Romantik und einigen Konfliktsituationen zu gefallen weiß. Passend ist die Erzählstruktur, bei dem eine Dynamik aufrechterhalten wird. Als Leser trifft man immer mal wieder auf unterhaltsame oder spannende bzw. interessante Szenen, weshalb der Unterhaltungsfaktor durchgehend vorhanden ist. Daher können Genre Fans auch bedenkenlos zugreifen, erhalten sie hiermit kurzweilige Unterhaltung gehobener Klasse. Der Manga gehört indes zu der sogenannten „5 Shades of Pink“ Reihe, die „Kazé“ gestartet hat. In dieser Riege werden also noch vier anderen One Shots aus dem Genre erscheinen. Passend dazu sind die Seiten äußerlich pinkfarben gehalten.

Hier noch eine Leseprobe für Euch:

Und hier noch ein Trailer zum Buch:

Sayonara to dewa mata.

Koji (2014)

.

Euer

Koji

.

Vielen Dank an Kazé Manga für die Überlassung eines Rezensionsexemplars.

Kazé - Anime & Manga

© 2010 Junko

3 Responses so far.

  1. KleinerVampir sagt:

    Auch ohne ausgesprochener Boys Love-Leser zu sein macht eure Review auf diesen Oneshot neugierig. Ich finde es sehr erholsam, neben langen Reihen auch mal Einzelbände zu haben. Der Zeichenstil ist etwas anders als bei den anderen Mangas, die ich besitze, aber doch recht nett gemacht.
    Werde mal einen zweiten Blick im Buchladen riskieren!

  2. […] aus dem Hause „Kazé Manga“ von der japanischen Mangaka Junko (Der Bodyguard, Dein süßer […]

  3. […] ihn, nicht mich!“ aus dem Hause „Kazé Manga“ von der japanischen Mangaka Junko (Der Bodyguard, […]

Leave a Reply


Unsere Sponsoren