...Erstellt am 19.02.2014 by Koji 13 Comments

Y‘s: Memories of Celceta (PlayStation Vita) 00

Heute für Euch gespielt:

Y’s: Memories of Celceta“ aus dem Hause „NIS America (Nippon Ichi Software America)“ vom Entwicklerstudio Nihon Falcom Corporation (The Legend of Heroes: Trails in the Sky, Brandish: The Dark Revenant).

Y‘s: Memories of Celceta (PlayStation Vita) 03

Story:

Unser Protagonist ist der rothaarige Adol Christin, ein talentierter Schwertkämpfer, der sich auch gegen mehrere Gegner behaupten kann, aber er hat ernsthaftes Problem: Adol leidet an Gedächtnisschwund, Amnesie und kann sich an vieles nicht mehr erinnern, weshalb wir ihn völlig entkräftet zu Boden sinken sehen. Was war bis zu diesem Zeitpunkt geschehen? Scheinbar war er alleine in den großen Wald von Celceta gegangen, aber nähere Informationen sind zu dem Zeitpunkt nicht gegeben, sodass sich Adol auf einen Bekannten verlassen muss. Der geheime Informant Duren findet Adol und bemerkt seine Amnesie nach kurzer Zeit sofort, wobei er sich dazu entschließt ihm zu helfen, zumal es einen Auftrag gibt den Wald von Celceta zu erkunden, der gut entlohnt werden soll. Für Duren ist es eine gute Gelegenheit, denn er als erprobter Kämpfer, der zusammen mit Adol loszieht, hat bessere Chancen diesen Auftrag zu erfüllen, in dem er eine gute Verdienstmöglichkeit sieht und Adol kann auf dem Weg zurück in den Wald vielleicht einige Erinnerungen zurückerlangen. Schließlich sagt man, dass sich Leute erinnern können, wenn sie Bekanntes zu Gesicht bekommen.

So machen sich beide auf den Weg, einer eigentlich normalen Erkundungsmission und es ist tatsächlich so: Adol gewinnt nach und nach seine Erinnerungen wider! Somit werden den Spieler die Geschehnisse klargemacht, die voller Geheimnisse stecken. Die Lage im Celceta Wald ist demnach verzwickter als zuvor angenommen und es steht einiges auf dem Spiel, da es auch kein Zufall war, dass Adol, ein sehr starker Schwertkämpfer, seine Erinnerungen verliert, weil er im Wald alleine Erkundungen unternahm. Auf diesem Abenteuer werden also einige Geheimnisse offenbart, während Adol seine Erinnerungen widerbekommt und sogar neue Bekanntschaften macht, Freunde, die ihn begleiten, um das Geheimnis zu lüften.

Y‘s: Memories of Celceta (PlayStation Vita) 02

Aufmachung:

Bevor ihr das Spiel „Y’s: Memories of Celceta“ startet dürft ihr einen Schwierigkeitsgrad auswählen, bei dem „normal“ für einen ersten Durchgang bevorzugt werden kann. Zu dem gesellt sich ein schönes Opening, welches audiovisuell überzeugen kann, bei dem insbesondere der Soundtrack für Atmosphäre sorgt. Überhaupt ist die Musikuntermalung einer der großen Stärken des Spiels, denn egal ob ruhige, oder schnelle Passagen, die Musik kreiert mit ihren orchestralen Tönen Dynamik und Emotion. Dem gegenüber steht eine Grafik, die für die PS Vita in Ordnung ist, zwar nicht berauschend, aber vom Design her schön, denn die Spielwelt, als auch die Charaktere sind gut gelungen. Über den etwas biederen Blick zu Anfang kann man hinwegsehen, da das Kampsystem wirklich gut ist.

Wie in den Y’s Teilen zuvor haben wir ein Echtzeitkampfsystem, bei dem man mit einem guten Tutorial eingebunden wird, welches innerhalb der Handlung zu Zuge kommt. Da Gegner noch leicht zu besiegen sind, darf man gerne ein wenig rumexperimentieren und ein Gefühl für die Kämpfe bekommen. Wichtig ist die Tatsache, dass jede Spielfigur eine individuelle Eigenschaft besitzt, die es effektiv einzusetzen gilt. Es gibt drei verschiedene Kampftypen, während Adols Schwert gut gegen Schleimmonster ist, sind Durens Panzerhandschuhe besonders effektiv gegen massivere Gegner. Im Verlauf der Handlung werden sich uns aus verschiedenen Gründen weitere Verbündete anschließen, die nicht nur die Handlung, sondern auch unsere Möglichkeiten bereichern. Karna bspw. ist eine starke Kämpferin, die mit Wurfmessern umzugehen weiß, aus der Distanz kommen blitzschnelle Angriffe, wie sie es jahrelang im Wald trainiert hatte. In einem kleinen Dorf im Wald gehört sie zu den stärksten Kämpfern, oder auch Frieda, die wortkarge Frau, die mit der Hellebarde große Zerstörung anrichten kann. Im Kontrast dazu haben wir mit Ozma, dem Pazifisten, eine witzige Person, welche die Gruppe aufheitert, aber im Notfall trotzdem kämpfen kann. Einige andere gibt es auch noch, aber lasst euch dahingehend überraschen. Aus diesem Pool an Figuren, darf man stets drei aktive Mitglieder nutzen, die in Echtzeit im Gebiet kämpfen. Ein Druck auf die Schultertaste lässt uns den Charakter einfach wechseln, um die verschiedenen Stärken effektiv zu nutzen, denn wer Gegner auf diese Weise erledigt bekommt einen Bonus bezüglich der Ausbeute. Wer sieht, dass ein Gegner zu stark ist, darf auch einfach wegrennen, um sich leichtere Gegner zum Aufleveln suchen. Dank dem Echtzeitkampfsystem gibt es keinerlei Unterbrechung, sodass die Dynamik sehr hoch ist, während die Kämpfe taktisch, wie actionreich sind.

Des Weiteren gibt es auch allerlei verschiedene Skills, die mit dem Einsetzen der Fähigkeiten und dem Levelaufstieg erweitert werden. Mit einem Druck auf die linke Schultertaste in Kombination mit einer Aktionstaste können verschiedene Skills genutzt werden, die nicht nur hübsch ausschauen, sondern auch gute Wirkung erzielen. Wiederholtes Nutzen dieser Fähigkeiten lässt unsere Leiste ansteigen, die bei einem Maximum genutzt werden kann: Hiermit kann bei jeder Figur eine individuelle Superattacke ausgelöst werden, welche verheerenden Schaden anrichtet. Besonders gut bei Bossgegnern, denn diese tauchen öfters im Spiel auf und sind ein wahrliches Highlight, weil sie nicht nur gut designed, sondern auch anspruchsvoll zu besiegen sind, weil bestimmte Taktiken, oder Aktionen ausgeführt werden müssen, um seine Schwäche aufzudecken, sodass sich ein Sieg besonders gut anfühlt.

Doch nicht nur im Kampf, sondern auch in der Spielwelt von „Y’s: Memories of Celceta“, ist das Wechseln der Charaktere auf die individuellen Fähigkeiten zurückzuführen, um weiter in der Handlung fortzuschreiten. Kleinere Rätsel bzw. Aufgaben wollen gelöst werden, die das Spiel abseits vom Kampf angenehm auflockern. So muss Karna mit ihren Wurfmessern hängende Objekte zu Fall bringen, während Duren verschlossene Schatzkisten öffnen kann. Außerdem geht dieses Spielelement mit dem Kämpfen ineinander über, die dann mit Konversationen verbunden werden, in der wir mehr über die Handlung erfahren, welche mit der Zeit anzieht und spätestens zur Hälfte wirklich spannend wird, wenn Adol seine Erinnerungen wieder bekommt und man neue Informationen entdeckt, welche wendungsreich, oder mysteriös sind. Für ein Y’s Spiel ist die Handlung neben der guten Spielmechanik definitiv zu loben, weil die Charaktere sympathisch und individuell sind, bei dem eine Entwicklung zu verzeichnen ist. Leider liegt das Spiel als Nischentitel wie allzu oft nur mit englischen Untertiteln vor.

Y‘s: Memories of Celceta (PlayStation Vita) 04

Fazit:

Y’s: Memories of Celceta“ ist ein wunderbares Rollenspielabenteuer für die PS Vita, welche für Genre Fans ein Pflichtkauf ist, da es eindeutig zu den Toptiteln der Plattform PS Vita gehört.

Natürlich beeindruckt die grafische Präsentation erst einmal nicht, aber das Design ist wirklich liebevoll gemacht, während insbesondere die Spielmechanik sehr gut ist, weil es stets schnelle, interaktive, taktische, sowie actionreiche Kämpfe inszeniert, bei dem die Charakterwahl im Team wesentlichen Einfluss haben. Adol Christin ist als Held mit Amnesie sehr interessant, weil er dadurch neue Facetten zeigt, während man sich danach sehnt seine Erinnerungen zu finden, um den Gesamtzusammenhang zu verstehen.

Überhaupt ist die Handlung von „Y’s: Memories of Celceta“ eine interessante, die weiteren Verlauf spannender wird, weil neue Mysterien auftauchen. Nebenbei stellt man sich vielen Antagonisten, großen Bossgegnern  und einer in seiner Form offenen Welt in Echtzeit, die perfekt zum Spiel passt. Da macht sogar das bloße Aufleveln der Figuren Spaß! Wer kein Problem mit einer etwas bunten Grafik, oder den nur englisch vorhandenen Untertiteln hat, darf gerne einen Blick hineinwerfen.

Y‘s: Memories of Celceta (PlayStation Vita) 01

Und hier noch der offizielle deutsche Trailer:

Sayonara to dewa mata.

.

Euer

Koji

 

Vielen Dank an NIS America für die Zusendung eines Voucher-Codes.

NIS America

13 Responses so far.

  1. Alybubsen sagt:

    Noch mehr RPG futter für meine VITA ,das spiel sieht echt gut aus aber ich hab die meisten der Ys teile nicht mal angefangen. Wird irgendwann mal geholt wen der Backlog etwas geschrumpft ist.

  2. enix sagt:

    Japanisch RPGs sind ja immer Toll. Nur leider fehlt mir wie so oft, auch der Support für die deutsche Sprache.

  3. Katrin K. sagt:

    Das sieht ja richtig schick aus. Ich mag das Characterdesign :3 Aber ohne PSVita wird es wohl nie bei mir einziehen können ;_____;

  4. […] Software America)“ entwickelt bei der japanischen Hauptniederlassung von Nippon Ichi Software (Y’s: Memories of Celceta, Danganronpa: Trigger Happy […]

  5. […] Software America)“ entwickelt bei der japanischen Hauptniederlassung von Nippon Ichi Software (Y’s: Memories of Celceta, The Witch and the Hundred […]

  6. […] Software America)“ entwickelt bei der japanischen Hauptniederlassung von Nippon Ichi Software (Y’s: Memories of Celceta, Disgaea 4: A Promise […]

  7. […] Software America)“ entwickelt bei der japanischen Hauptniederlassung von Nippon Ichi Software (htoL#NiQ: The Firefly Diary, Disgaea 4: A Promise […]

  8. […] Software America)“ entwickelt bei der japanischen Hauptniederlassung von Nippon Ichi Software (htoL#NiQ: The Firefly Diary, The Awakened Fate […]

  9. […] „NIS America (Nippon Ichi Software America)“ vom Entwicklerstudio Nihon Falcom Corporation (Y’s: Memories of Celceta, Brandish: The Dark […]

  10. […] Software America)“ entwickelt bei der japanischen Hauptniederlassung von Nippon Ichi Software (htoL#NiQ: The Firefly Diary, The Awakened Fate […]

  11. […] Software America)“ entwickelt bei der japanischen Hauptniederlassung von Nippon Ichi Software (Disgaea PC, The Witch and the Hundred Knight: Revival […]

  12. […] „NIS America (Nippon Ichi Software America)“ vom Entwicklerstudio Nihon Falcom Corporation (Y’s: Memories of Celceta, Brandish: The Dark […]

  13. […] Software America)“ entwickelt bei der japanischen Hauptniederlassung von Nippon Ichi Software (htoL#NiQ: The Firefly Diary, The Awakened Fate […]

Leave a Reply


Unsere Sponsoren