...Erstellt am 14.01.2014 by Mogrysan 2 Comments

Scarlet Blade (PC) 00

Heute für Euch gespielt:

Scarlet Blade“ aus dem Hause „Aeria Games“ entwickelt vom koreanischen Entwickler Liveplex (Aran Story, Dragona Online) unter dem Namen Queens Blade.

Scarlet Blade (PC) 03

Story:

Die Erde wird von Außerirdischen Wesen Namens Naraks bedroht. Aus Verzweiflung entscheiden Sich die Menschen dazu Atombomben direkt gegen die Naraks zu zünden und ihr eigenes Leben zu riskieren um die Bedrohung aufzuhalten.

Stark geschwächt durch die Atombomben ziehen sich die Naraks vorerst zurück, jedoch war der Preis für die Menschheit sehr hoch. Durch die Atombombe wurden die Menschen mit einem Virus befallen der sie Stück für Stück dahin vegetieren lässt. Dieser Virus und die immer noch wie ein Damokles-Schwert über Menschheit hängende Bedrohung der Rückkehr der Naraks veranlasst die Menschen zum Bau der Arche.

Die Arche ist eine Maschine die Menschen produziert, diesen das Leben und die Paarung beibringt und damit die menschliche Rasse in 1.000 Jahren wieder zu neuem Leben erwachen lassen kann. Somit wurde die Verhinderung des Aussterbens der Menschliche Rasse gesichert. Sollten die Naraks jedoch wieder aktiv werden und die Arche vernichten, wäre dies gleichbedeutend mit dem Ende der Menschheit.

Deshalb werden Waffen entwickelt um stärke Menschen, die sogenannten Arkana zu produzieren, welche die Menschheit beschützen und Frieden bringen sollen. Es stellt sich allerdings heraus dass die Waffen nur in Verbindung mit einer Frau funktionieren, ihnen aber unglaubliche Kräfte verleihen. Damit diese Arkana sich nicht irgendwann gegen die Menschheit stellen wurden ihnen eine Art Gewissen, den sogenannten Commander eingebaut, welcher sie nicht nur überwachen, sondern auch im Falle eines Falles den sofortigen Tod des Arkana herbeiführen kann.

Eure Reise beginnt in 1.000 Jahren als Commander einer jungen Arkana.

Scarlet Blade (PC) 04

Aufmachung:

Bevor man mit dem eigentlichen Spielen bei „Scarlet Blade“ anfangen kann steht ein Download sowie die Online-Registrierung an. Wenn man dies alles durch hat kommt man zu der Charaktererstellung, die Euch zwar einige Möglichkeiten bietet, Euch aber nicht ganz so offen empfängt wie z.B. Dragon’s Prophet oder Aion. Wer keine Lust hat sich seinen Charakter selbst zusammenzubasteln hat natürlich die Wahl zwischen vorgefertigten Charakteren.

Beim Erstellen Eurer Femme Fatal habt Ihr die Wahl aus folgenden 6 Klassen:

  • Defender: Die typische Kriegerin mit große Waffen und einer starke Defensive
  • Medic: Die Weißmagierin mit schlechten Angriffswerte, dafür aber gute Heilkünste
  • Punisher: Die Fernkämpferin, die mit ihrem Laser alles töten was ihr in die Quere kommt
  • Sentinel: Die kleine Kämpferin mit 2 Pistolen und extrem schnellen Angriffen
  • Shadow Walker: Die Diebin/Assassine, die perfekte lautloser Killerin
  • Whipper: Die Peitschenkämpferin, der Indiana Jones unter den Arkana

Außerdem müsst Ihr Euch noch einer Seite (Protectors oder Mavericks) anschließen, doch trotz derer unterschiedlicher Gesinnung ändert sich die Story, Orte, NPC’s etc. je nach Wahl nicht wirklich.

Scarlet Blade (PC) 05

Durch die Bilder in dieser Review wird wohl jedem schnell klar was der Hauptaugenmerk bei „Scarlet Blade“ ist. Die Grafik ist dementsprechend gehalten, die Charaktere sind sehr detailliert gestaltet und äußerst großzügig von Mutter Natur ausgestattet. Im Gegenzug wirken die Umgebungen etwas trist und lieblos. Je nach Eurer PC-Architektur könnt Ihr zwar noch etwas aus der Grafik herausholen, wirklich überragend wird sie dadurch aber nicht.

Die Synchronisation ist relativ gut gelungen und wo die Optik sich mit klaren Bildern nicht zurückhält macht auch die Sprachausgabe nicht halt und haut einen doppeldeutigen Kalauer nach dem anderen raus.

Beim Spielsystem habt Ihr die Wahl zwischen 2 Arten von Missionen. Zum einen gibt es die Haupt-Quests, diese erscheinen direkt auf dem Screen und die Sub-Quests, welche Ihr Euch bei diversen NPC´s „abholen“ müsst.

Die Quests sind genretypisch sehr einfach gehalten, wie z.B.: Tötet Mob A insgesamt x-mal, sammelt dabei Item B y-mal ein und bringt diese dann zu NPC C. Storytechnisch sind die Quest leider nicht immer sinnvoll einzuordnen und auch nicht so abwechslungsreich, so dass der Storyverlauf mehr einem Abarbeiten der Quests gleicht. Die Quest-Ziele selbst werden Euch auf der Karte angezeigt und können mit einer Autorun-Funktion, welche Euch selbsttätig ohne Eingreifen zum Zielort bringt erreicht werden.

Neben der Story-Line dürft Ihr Euch bei „Scarlet Blade“ PvP in Arenakämpfen oder in gigantischen Schlachten auf diversen Kampffeldern austoben. Auch die ein oder anderen Events, über die Euch ein Kalender oder Facebook auf dem laufenden halten stehen für Euch bereit.

Scarlet Blade (PC) 02

Fazit::

Scarlet Blade“ fußt zu 99% auf dem Leitsatz „Sex Sells“ und bietet daher jede Menge anzüglichen bzw. doppeldeutige Sprüche und grafisch explizit gestaltete, sehr freizügigen Frauen. Dieses Motto wird allerdings konsequent durchgezogen, so dass sich das Spiel damit wenigsten auch in Medien wie Facebook von anderen MMO’s abhebt.

Wo sonst riesige Schulterplatten, Knieschoner usw. sitzen sollten bekommt man hier hauptsächlich „Dessous“ zu sehen, die zwar optisch gut aussehen, aber fast keine Abwehrwirkung habe. Aber wer will schon einen Brustpanzer, der aufgrund des Umfangs der Brust schwerer als eine ganze mittelalterliche Rüstung sein müsste.

Die Autorun-Funktion ist zwar eine sinnvolle Funktion, vor allem wenn man zum hundertsten Mal durch bekannte Level latscht oder für lauffaule Spieler, doch meiner Meinung nach wird einem damit der Spaß am Suchen und Entdecken von den Missionszielen oder Mobs  genommen.

Typisch Free-to-Play gibt es ein paar ganz nette Extras und auch Sonderitems, die mit realem Geld gekauft werden können. Je nach Einstiegsdatum gibt es auch Willkommens-Pakete oder Erfahrungsboni.

Scarlet Blade“ ist ein solides, etwas altbackenes Spiel, welches stark auf erwachsene, wohl hauptsächlich männliche Spieler abzielt. Wer sich von den hübschen Mädels angezogen fühlt, kann sich eine Zeit lang mit dem Spiel amüsieren. Ernsthafte und storyliebende MMO-Zocker sollten wohl eher zu einem der sexfreieren Konkurrent greifen, welche Aeria Games selbst zu genüge zu bieten haben. Vor allem Jüngere sollten aufgrund der expliziten Darstellung lieber zu Eden Eternal oder dem kommenden Aura Kingdom greifen!

Scarlet Blade (PC) 01

Für alle die „Scarlet Blade“ zocken möchten und nicht wissen welche Klasse sie nehmen sollen bietet uns Aeria Games folgenden Psycho-Test (samt gewinnspiel) an:


Klasse gefunden? Hier geht’s zum kostenlosen Sci-Fi MMORPG Scarlet Blade.

Und da Bilder mehr als 1.000 Worte sagen, hier noch der offizielle deutsche Trailer zum Spiel:

Bum_Bum_Bye.

Mogrysan

.

Euer

Mogrysan

.

Vielen Dank an Aeria Games für die Überlassung von einem Ingame-Code zum leichteren Testen.

Aeria Games

2 Responses so far.

  1. Sarina sagt:

    Hmm, also das ist jetzt nicht wirklich was für mich.
    Ich habe ja allgemein nichts gegen ein paar leicht bekleidete Damen, aber das hier ist mir doch zu viel und wirkt auf mich einfach nur wie ein armer Versuch so einfach wie möglich die männliche Hälfte der Weltbevölkerung anzulocken. Ich kann mir gut vorstellen, dass der Großteil der Zockerinnen an diesem Spiel nicht viel Interesse zeigen wird.

    Außerdem müsst Ihr Euch noch einer Seite (Protectors oder Mavericks) anschließen, doch trotz derer unterschiedlicher Gesinnung ändert sich die Story, Orte, NPC’s etc. je nach Wahl nicht wirklich.
    Verpasste Chance! Wenn man schon so eine Wahl treffen muss, so sollte diese auch weitläufige Auswirkungen haben 🙁

    Tolles Review. Danke!

  2. patrick dobler sagt:

    finde auch wenn die umgebung vielleicht nicht so gut gemacht wurde trotzdem, dass es nach einem interessanten spiel aussieht. die bewegungen und kämpfe im trailer machen lust auf mehr die Geschichte hinter dem spiel hat auch potential.

    werd ich mir mal anschauen

Leave a Reply


Unsere Sponsoren